Hautschutz-Schulung HIPPOlino

Schmuckbild: ein Arzt und ein Patient betrachten eine Stelle auf der Haut des Unterarms (Quelle: iStock.com)

Ansprechpartner

Telefon-Hotline Hautklinik und Spezialambulanzen

0471 299-3273

0471 299-3362

michael.sachse@klinikum-bremerhaven.de

Zentrale Notaufnahme dermatologischer Bereitschaftsdienst

0471 299-0

Schulung für organtransplantierte Kinder und Jugendliche

Du benötigst Medikamente, die Dein Immunsystem beeinflussen?
Diese Immunsuppressiva sind erforderlich, um ein transplantiertes Organ, wie beispielsweise eine Niere, vor der Abstoßung zu bewahren. Sie können sich aber auch auf Deine Haut auswirken.

Wir möchten dazu beitragen, die hautärztliche Betreuung von organtransplantierten Kindern und Jugendlichen zu verbessern. Diese Schulung wird daher wissenschaftlich begleitet.

Bei der Schulung werden wir besonders auf folgende Themen eingehen:

  • Wie kann ich am besten meine Akne behandeln?
  • Welche Creme hilft bei trockener Haut?
  • Was kann ich gegen Haarausfall tun?
  • Warzen – was kann ich dagegen tun?
  • Warum juckt meine Haut?
  • Brauche ich auch im Schatten Sonnencreme?
  • Wie kann ich meine Haut vor einem Sonnenbrand schützen?
  • Gibt es etwas gegen verstärktes Haarwachstum?

Vermeiden Sie die Sonne zur Mittagszeit, wenn sie am stärksten ist

Zeichnung eines Nilpferds mit bunter Badehose und einem klingelnden Wecker auf dem Rücken

Wenden Sie den Sonnenschutz direkt vor dem Aufenthalt in der Sonne an.

Schützen Sie sich mit Kleidung, einem Hut und mit einer Sonnenbrille mit UV-Filter

Zeichnung eines Nilpferd mit bunter Badehose, Sonnenbrille und Sonnenschirm

Nicht alle Kleidung schützt gleich: es kommt auf den Stoff an. Textilhersteller haben, dank unterschiedlicher Methoden, spezielle Anti-UVA-Kleidung hergestellt: sehr dichte Stoffe oder mit Sonnenfiltern imprägnierte Stoffe.

Wenden Sie Sonnenschutz reichhaltig an

Zeichnung eines Nilpferds in bunter Badehose neben einer großen Flasche Sonnencrème mit der Aufschrift 'LSF 30'

Vergessen Sie die Ohren, den Nacken und die Füsse nicht. Es gibt viele unterschiedliche Texturen (Creme, Fluid, Öl, Milch, Stick), die an alle Wünsche und Bedürfnisse angepasst sind. In der Tat wurde bewiesen, dass eine angenehme und beliebte Textur eher neu aufgetragen wird, das wiederum die Wirksamkeit des Schutzes erhöht.

"Lieber zwei Schichten Sonnenschutz als eine"

Zeichnung eines Nilpferds in bunter Badehose mit Tauscherbrille und Schnorchel, auf dessen Rücken aus einer Flasche weiße Sonnenmilch tropft

Tragen Sie den Sonnenschutz ca. alle 2 Stunden erneut auf oder direkt nach dem Baden und übermassigem Schwitzen (sogar bei wasserfester Formel).