Neuer Chefarzt der Klinik für Neurologie

Am 1. Mai 2019 hat Hr. Priv.-Doz. Dr. Dr. Kai Boelmans, MHBA (41), die Leitung der Neurologischen Klinik am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide übernommen. Hr. PD Dr. Dr. Boelmans hat von 1998 bis 2004 Humanmedizin und Neurowissenschaften an der Otto-von-Guericke Universität in Magdeburg studiert und in beiden Fächern promoviert. 2007 wechselte er an die Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf, wo er 2013 den Facharzt für Neurologie erwarb.

Zuletzt war er seit 2014 als Oberarzt an der Neurologischen Universitätsklinik in Würzburg tätig, wo er auch die Zusatzbezeichnung für Klinische Geriatrie erworben hat. Neben der Supervision einer allgemein-neurologischen und neurogeriatrischen Station hat er die Ambulanz für seltene Gedächtnisstörungen sowie für Chorea Huntington geleitet.

Das besondere wissenschaftliche Interesse von Hrn. PD Dr. Dr. Boelmans gilt den Bewegungsstörungen sowie den neurodegenerativen Demenzformen. Seine Habilitation zum Thema „Diagnostik von Parkinson-Syndromen mit Hilfe struktureller Magnetresonanztomographie“ hat er 2017 abgeschlossen.

Hr. PD Dr. Dr. Boelmans freut sich auf die Zusammenarbeit mit einem hochmotivierten und interdisziplinären Team, um das gesamte Spektrum neurologischer Erkrankungen zu diagnostizieren und zu therapieren. Neben den neurovaskulären Akuterkrankungen, die auf einer regional zertifizieren Stroke Unit behandelt werden, sollen auch die Bewegungsstörungen sowie die Demenz- und neuroimmunologischen Erkrankungen zu den sichtbaren Schwerpunkten der Klinik gehören. Neurologie ist ein Zukunftsfach.


Zu einer optimalen Patientenversorgung gehört für Hrn. PD Dr. Dr. Boelmans auch die Zusammenarbeit mit den neurologischen Nachbardisziplinen. Das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide als Haus der Maximalversorgung bietet hierfür besonders attraktive Bedingungen. Als Beispiel nennt Hr. PD Dr. Dr. Boelmans die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der Neurochirurgie im Bereich der Tiefenhirnstimulation, einem Verfahren, von dem ausgewählte Parkinson- oder Tremorpatienten deutlich profitieren und an Lebensqualität gewinnen können. Auch die Beobachtung, dass ein älterer Schlaganfallpatient nach Lysetherapie und kathetergestützter Intervention durch die Neuroradiologen erfolgreich behandelt und im Rahmen einer frührehabilitativen Komplexbehandlung in der geriatrischen Klinik das KBR nach kurzer Zeit wieder nahezu selbständig verlassen kann, sei faszinierend und vor wenigen Jahren undenkbar gewesen, so Hr. PD Dr. Dr. Boelmans.

Besonderen Wert legt der neue Chefarzt auf eine strukturierte und qualifizierte Facharztweiterbildung. Trotz der vielen neuen und innovativen Untersuchungsmethoden sollten der klinisch-neurologische Befund und das Zutrauen in die eigene Befunderhebung am Anfang der differentialdiagnostischen Überlegungen stehen, resümiert Hr. PD Dr. Dr. Boelmans. Der gebürtige Niedersachse freut sich zusammen mit seiner Frau und den beiden Kindern auf Bremerhaven und die Region.

Für weitere Informationen werden Sie folgend zur Klinik für Neurologie weitergeleitet.

Zurück