Neu geschaffene Position kompetent besetzt

Das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide (KBR) hat zum 1. März 2021 eine neu geschaffene Position kompetent besetzt: Heidi-Susann Fischer ist neue Leiterin des Bereichs Wissensmanagement. Die 57jährige berichtet an Dr. Witiko Nickel, pflegerischer Geschäftsführer des Klinikums. Ziel der Stelle ist es, die Themen Wissensvermittlung, Qualifikation sowie Fort- und Weiterbildung im KBR langfristig zu stärken.

Fischer bringt für die Aufgabe einen reichen Erfahrungsschatz mit: Die examinierte Krankenschwester und Diplom-Pflegewirtin war neun Jahre als Stationspflegeleitung in der Chirurgie der evangelischen Diakonissenanstalt e.V. Bremen tätig. Anschließend verantwortete sie die innerbetriebliche Fort- und Weiterbildung des Diakoniekrankenhauses in Bremen. Ab 2003 leitete sie dort die Krankenhauspflegekonferenz und war von 2010 bis 2020 gewähltes Mitglied im Aufsichtsrat. In den vergangenen acht Jahren war sie zusätzlich als Heimleitung und Geschäftsführerin der DIAKO Kurzzeitpflege tätig. Während ihrer gesamten beruflichen Laufbahn hatte das Thema Aus- und Weiterbildung stets einen hohen Stellenwert.

Die Einrichtung einer dezidierten Stelle für den Bereich Wissensmanagement ist ein Ansatz, der bislang meist nur an größeren Unikliniken verfolgt wird. Nickel ist von der strategischen Bedeutung des Themas überzeugt: „Für den stetigen Ausbau unserer Versorgungsqualität müssen wir bestehendes Wissen schützen und weitergeben, aber gleichzeitig auch permanent neue Qualifikationen durch Fort- und Weiterbildung ermöglichen.“ Entsprechende Strukturen sollen zunächst im Pflegebereich ausgebaut werden, perspektivisch ist ein Roll-Out im gesamten Klinikum vorstellbar.  

Heidi-Susann Fischer ist hoch motiviert für die neue Herausforderung: „Im KBR gibt es innovative Ansätze, um gerade im Pflegebereich dem Thema Fachkräftemangel proaktiv zu begegnen, ohne dabei Kompromisse bei der Versorgungsqualität einzugehen. Professionelles Wissensmanagement kann hierfür eine wertvolle weitere Stütze sein. Mit einem strukturierten Ansatz können wir dazu beitragen, dass Patientinnen und Patienten bei uns im Haus die bestmögliche pflegerische Versorgung bekommen. Dabei unterstützen wir, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam mit ihren Vorgesetzten die persönliche Karriere planen und Wege für eine sinnstiftende berufliche Perspektive finden können“, kommentiert Fischer ihren Start am KBR.

Zurück