Luisa Forquignon zum Thema Schulstation

Luisa Forquignon war schon als kleiner „Pöks“ im Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide zuhause. Und eigentlich wollte sie nie eine Ausbildung in der Pflege machen. „Das war nie mein Ding. Ich bin medizinisch vorbelastet“, erzählt die 21-Jährige und lächelt verschmitzt.

Aber es kam anders: Aktuell lernt sie auf der Schulstation SST 1, einem Teilbereich der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie – und ist begeistert. Denn sie bekommt damit die Möglichkeit, ihr theoretisches Wissen, in einer 1:1-Praxisanleitung und einer 1:1-Patientenbetreuung praktisch anzuwenden.

Luisa Forquignon ist hin und weg davon, wie viel Raum sie bekommt, um eine perfekte Pflegebeziehung zu ihren Patienten aufzubauen, in der auch das Zwischenmenschliche nicht zu kurz kommt. Ihr Ziel: Sie will zeigen, wie wichtig Pflege ist und was Menschlichkeit an der Medizin ausmacht. Für sie steht fest: Woanders als im Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide kann sie sich ihre Zukunft nicht vorstellen. Denn es ist immer noch ihr Zuhause.

Das Krankenhaus ist übrigens einer der größten Ausbildungsbetriebe in der Region. Weitere Informationen zur Schulstation und zur Ausbildung am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide finden Sie unter folgendem direkten Wegweiser.

Mein Name ist Luisa Forquignon. Ich bin 21 Jahre alt und mein Motto lautet:
Weiter und besser machen!

 

Das vollständige Interview finden Sie ebenfalls auf unsren Social Media Kanälen (facebook / instagram) @klinikumbremerhaven

Zurück