Neuer Leiter IT am Klinikum Bremerhaven

Viele werden ihn noch kennen, für alle anderen: sein Name ist Dr. Henning Janßen, er ist ein bisschen südlich von Bremerhaven 1962 geboren und aufgewachsen.
Hr. Dr. Janßen wohnt in Bremerhaven, ist verheiratet und hat drei erwachsene Söhne aus erster Ehe.

Nach dem Abitur am "KreisGy" und dem Abschluss des Studiums der "Medizinischen Informatik" in Heilbronn und Heidelberg hat er zunächst an der Universitätsklinik Heidelberg gearbeitet und dort 1992 auch promoviert. Ebenfalls 1992 ist er dann für einen Berliner Hersteller von Krankenhaus-Software als "Kundenbetreuer" wieder zurück nach Bremerhaven gekommen und konnte 1995 die Leitung der damaligen "Organisationsabteilung" des Zentralkrankenhauses übernehmen. Nach dem Aufbau der "Informatik" in den folgenden Jahren hat Hr. Dr. Janßen dann 2007 noch zusätzlich die Leitung der Medizintechnik übernommen.

Ende 2013 hatte er sich dazu entschlossen, nach 18 Jahren am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide noch einmal eine neue Herausforderung zu suchen und hat zum 01.01.2014 die Leitung des Zentralbereichs Informationstechnologie bei der Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) in Kassel übernommen. Zu dem Unternehmen, das sich ebenfalls in öffentlicher Hand befindet, gehören neben dem Maximalversorger Klinikum Kassel mit ca. 1.280 Betten drei weitere Krankenhäuser der Grund- und Regelversorgung im Umkreis von Kassel, eine Altenpflege-einrichtung, ein Reha-Zentrum, ein großes MVZ und eine Servicegesellschaft. Außerdem betreibt die GNH in Kooperation mit der Universität in Southampton eine Mediziner-Ausbildung in der sogenannten "Kassel School of Medicine".

Insgesamt ist das ganze Unternehmen ca. 2,5-mal so groß wie das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide und auch entsprechend komplex hinsichtlich der Anforderungen und Strukturen. Wirtschaftlich stand das Unternehmen in den letzten Jahren auf einer soliden Basis, aber es wurde erheblich investiert - auch in die Informationstechnik. Leider allerdings hauptsächlich in die Infrastruktur und in neue Anwendungen, weniger in die Personalausstattung und in eine dringend erforderliche Organisationsanpassung in der IT-Abteilung.


Diese Veränderungen wurden von Hrn. Dr. Janßen in Kassel mit vorbereitet und sollten jetzt durchgeführt werden. Das muss nun allerdings ohne ihn dort geschehen, da er sich zwischenzeitlich dazu entschlossen hat, der Nachfolger seines Nachfolgers (Hrn. Conradi) zu werden, um somit wieder an seinem Wohnort arbeiten zu können.

Seit dem 13. Mai 2019 ist er wieder zurück an Bord, hat sein altes Büro am ehemaligen Hubschrauberlandeplatz bezogen und versucht die aktuell anstehenden Themen in der Informationstechnik und in der Medizintechnik aufzunehmen, zu sortieren und dann gemeinsam mit seinen zum Großteil noch bekannten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern abzuarbeiten.

Willkommen zurück am KBR!

Zurück