Kinderklinik: Umzug vollzogen, Betrieb läuft

Der Umzug der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin ans Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide ist abgeschlossen, seit dem Jahreswechsel ist die Klinik in Betrieb. Das Team fühlt sich gut aufgenommen und versorgt seit Januar die jungen Patienten stationär oder ambulant in den neuen Räumen.

„Der Standortwechsel der Kinderklinik über die Feiertage hat sehr gut geklappt“, resümiert Dr. Axel Renneberg, Chefarzt der Kinderklinik. Umzugstermin war direkt nach Weihnachten, ab dem 27. Dezember. Die neue Klinik befindet sich nun im MA-Gebäude der ehemaligen Hautklinik, in einem Ergänzungsbau. Dort ist sowohl die Klinik als auch die Kinderambulanz untergebracht.

„Wir hatten uns seit Wochen auf den Umzug vorbereitet. Dann hat alles prima funktioniert und der Umzug lief nahezu reibungslos“, berichtet Stationsleiterin Angelika Prinz. Nun sind die neuen Räume eingerichtet, nahezu alle Umzugskartons ausgeräumt und der Umzug von Mitarbeitern und medizinischem Gerät vollzogen. „Das Ankommen hier am KBR wurde uns sehr leicht gemacht. Wir wurden mit offenen Armen empfangen“, berichtet Dr. Renneberg. Das sei nicht selbstverständlich, denn der Umzug der Kinderklinik habe für habe für räumliche Verlagerungen in mehreren Abteilungen Haus gesorgt. „Uns ist bewusst, dass andere Abteilungen und Stationen wegen der Kinderklinik kürzertreten mussten. Hierfür gab es überall großes Verständnis und wir fühlen uns sehr willkommen.“

Nach dem Umzug läuft nun die Einarbeitung. „Hier warten natürlich noch zahlreiche Herausforderungen auf uns“, so der Chefarzt. „Die IT leidet vermutlich gerade sehr unter uns, denn wir haben viele Fragen zum SAP und den Abläufen.“ Die Kollegen seien aber sehr hilfsbereit.

Auch das Feedback seines Teams sei positiv. Der Umzug habe die Mitarbeiter noch mehr zusammengeschweißt. Die meisten Mitarbeiter sind mit Chefarzt Dr. Renneberg von der bisherigen Kinderklinik unter AMEOS-Trägerschaft ans KBR gewechselt. Zusätzlich haben auch die ersten neuen Mitarbeiter ihre Tätigkeit für die Kinderklinik aufgenommen.

Nach dem erfolgreichen, zügigen Umzug geht es für das Team nun wieder um das Wesentliche: Die Versorgung der kleinen Patienten. Die Betten in der Kinderklinik und in der Neonatologie sind nahezu vollständig belegt. Die Ambulanz kümmert sich bereits seit dem Neujahrsmorgen um Kindernotfälle. „In der Kinderklinik ist seit in der Inbetriebnahme richtig gut was zu tun, die Kinderambulanz wird rund um die Uhr in Anspruch genommen“, berichtet Stationsleiterin Prinz. „Es läuft hier am KBR gefühlt mehr auf an Patienten, deshalb haben wir das Team der Kinderambulanz personell schon aufgestockt und vier neue Mitarbeiter eingestellt.“

Die Pädiatrie und die Neonatologie waren in Bremerhaven bislang in Trägerschaft von AMEOS. Am 1.1.2020 ist der Versorgungsauftrag ans Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide übergegangen. Die Neonatologie war bereits am Standort Reinkenheide, wenn auch unter AMEOS-Trägerschaft. Nun sind seit Jahreswechsel alle unter einem Dach und einem Träger vereint.

Abgeschlossen ist das Projekt allerdings noch nicht. Die nun in Betrieb genommene Kinderklinik im Containeranbau ist nur eine Übergangslösung. Um den gesamten Versorgungsauftrag zu erfüllen, ist ein Kinderklinik-Neubau erforderlich. Über die erforderliche Planung und Finanzierung ist das KBR mit dem Land Bremen im Gespräch.

Informationen zur Klinik für Kinder und Jugendmedizin:

www.klinikum-bremerhaven.de/kinderklinik

Zurück