Neues Angebot: K-Taping für Schwangere

Neues Angebot im KBR in der geb. Abteilung

Kinesio-Taping (K-Taping) wurde Anfang der 70 Jahre von dem japanischen Arzt und Chirotherapeuten Dr. Kenzo Kase entwickelt. Der Begriff Kinesio-Taping setzt sich zusammen aus den Begriffen Kinesio (griech. für „Bewegung“) und Taping (engl. für „mit einem Band festigen“).

Die farbigen Tapes werden über vorgedehnte Muskeln und Gelenkzonen geklebt. Wird dann der Muskel bzw. das Gelenk bewegt, bleibt die Haut am Tape „haften“. So kommt es zu einer permanenten Verschiebung der  Haut gegen die Unterhaut, und die darunter liegenden Muskeln, Bänder oder Gelenkzonen werden dadurch „gereizt“ und der Fluss der Lymphe angeregt.

Schwangerschaftsbedingte Beschwerden können so positiv beeinflusst und gelindert werden.

Die K-Taping Behandlung steht allen Schwangeren während ihres stationären Aufenthaltes im KBR bei entsprechender Beschwerden zur Auswahl, und wird von den geschulten Hebammen gerne zur Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens der einzelnen Schwangeren angewandt.

K-Taping kann in der Schwangerschaft bei folgenden Beschwerden eingesetzt werden:

  • LWS – Syndrom
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Verspannung der Nackenmuskulatur
  • Stützung des schwangeren Bauches
  • Schwellung der Beine
  • Behandlung der bestimmten Akupunkturpunkte mit Cross-Taping

Weitere Informationen erhalten Sie folgend und in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Zurück