II. Hygienefachtag in Bremerhaven

Am 27.02.2019 hat der zweite Bremerhavener Hygienefachtag im Tagungssaal des „t.i.m.e.Port II“ in Bremerhaven stattgefunden. Es war die zweite Veranstaltung im Rahmen der Hygienefachtage, die mindestens genauso erfolgreich wie die erste Veranstaltung war. Der erste Hygienefachtag, der im Februar 2018 in Kooperation mit der AWO Bremerhaven, dem Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide und dem Gesundheitsamt Bremerhaven erfolgte, war bereits ein großer Erfolg.

Rund 150 Teilnehmer/innen aus Bremerhaven und dem Umland informierten sich in diesem Jahr über bestehende und auch neue Herausforderungen auf dem Gebiet der Infektionsprävention. Ziel der Hygienefachtage ist es, ein qualitativ hochwertiges Fachsymposium anzubieten, denn der Bedarf der Fachkräfte in Sachen Hygiene auf den neuesten Stand gebracht zu werden, ist immerwährend groß.

Die Veranstaltung wurde von Frau Prof. Dr. Eva Quante-Brandt (Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz), Herrn Prof. Dr. Tido Junghans (Medizinischer Geschäftsführer des Klinikums Bremerhaven-Reinkenheide) sowie von Herrn Siegmar Weegen (Geschäftsführer AWO Bremerhaven) eröffnet. „Hygiene ist ein Thema von höchster Bedeutung – für unsere Patientinnen und Patienten sowie für das Fachpersonal“, so Herr Prof. Dr. Junghans über die Wichtigkeit der Thematik in seiner Willkommensrede.

Auch dieses Mal wurde den Teilnehmer/innen ein umfangreiches Programm mit hochkarätigen Referent/innen geboten.


Eine der Referentinnen, Frau Luisa Forquignon, ist Schülerin am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide. Sie hat während ihres Praktikumseinsatzes in der Ambulanten Pflege eine "Hygienewoche" absolviert und zudem eine interessante Modularbeit zum Thema "Multiresistente Erreger in der ambulanten Pflege" geschrieben.

Herr Frank Strupeit (Hygienefachkraft am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide) hat Frau Luisa Forquignon als direkten Ansprechpartner im Rahmen der „Hygienewoche“ begleitet und ist auch für den Hygienefachtag in Kooperation federführend. Er hat die junge Schülerin als Referentin vorgeschlagen, die in ihrem Vortrag ein Fallbeispiel zum Umgang mit MRE in der ambulanten Pflege vorstellte.

Weitere Fachvorträge thematisierten u. a. die Schutzimpfung für Personal in Einrichtungen der Pflege und Medizin oder die Entstehung von chronischen Wunden. Wir freuen uns, Referenten wie Herrn Dr. Werner Wunderle (), Herrn Peter Bergen () und Herrn Rainer Abbenseth gewonnen zu haben.

Wir freuen uns bereits jetzt auf die interessanten Themen, die uns im nächsten Jahr erwarten werden.

Zurück