Hygienefachtag: Eine Institution in Bremerhaven

Die Fachtagung fand Anfang März statt, also noch vor den Kontakt- und Veranstaltungsverboten im Zuge der aktuellen Corona-Krise. Die Hygieniker nutzen die Tagung zu einem Austausch auch zu diesem Thema, denn ihre Hinweise zur Infektionsprophylaxe sind in diesen Tagen besonders gefragt.

Der Hygienefachtag ist eine Kooperationsveranstaltung der AWO Bremerhaven, des Klinikums Bremerhaven-Reinkenheide sowie der Seestadt. Frank Strupeit, Hygienefachkraft am KBR, hat den Hygienefachtag gemeinsam mit Silke Rupietta, Leitung der Hauswirtschaft der AWO Bremerhaven, mitbegründet. Zur Tagung im „t.i.m.e.Port II“ in Bremerhaven kamen auch diesmal wieder hochkarätige Referentinnen und Referenten zu Themen rund um die Hygiene im stationären und ambulanten Sektor.

AWO-Geschäftsführer Siegmar Weegen, KBR-Pflegedirektor Dr. Witiko Nickel und Stadträtin Brigitte Lückert eröffneten die Veranstaltung. Vorträge kamen unter anderem von bekannten Referenten wie Hygienefachkraft Peter Bergen oder dem Oberarzt der Dermatologie am KBR, Rainer Abbenseth. Bergen ergänzte seinen Vortrag zum Ausbruchsmanagement und Hygienemaßnahmen bei Läusen, Flöhe und Krätze. Er ging in einem anschließenden Impulsvortrag kurzfristig auf das Thema der Stunde – den Coronavirus – ein. Der Vortrag mündete in eine Podiumsdiskussion. Es kamen auch neue Referenten mit neuen Themen. Zum Beispiel Stephanie Bartsch-Korneffel, Diabetesberaterin am KBR, die erstmalig zu Blutzuckerschwankungen bei Menschen mit Diabetes referierte.

Ziel der Veranstaltung ist es, über bestehende und neue Herausforderungen auf dem Gebiet der Infektionsprävention zu informieren. Als Institution in Bremerhaven bietet der Hygienefachtag eine Plattform für den Austausch von Fachkräften zum Thema Hygiene. Teilnehmende Fachkräfte, die in Sachen Hygiene stets auf dem neusten Stand bleiben müssen, haben hier die Möglichkeit sich über innovative Behandlungsmethoden und aktuelle Erkenntnisse zu informieren.

Eine Besonderheit der diesjährigen Veranstaltung stellte der interaktive Fachvortrag zu Hygienerisiken und Schutzausrüstung beim Absaugen dar. Referenten Ines Holst, Intensivschwester und Praxisanleiterin am KBR, sowie Frank Strupeit veranschaulichten den hygienegerechten Umgang an einer Patientenpuppe. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung der Experten, die ein Leihe aus dem Publikum durchführte, wurde filmisch begleitet und direkt über einen Beamter live übertragen. So konnte jeder Teilnehmer die Praxisanleitung hautnah mitverfolgen.

Wir freuen uns auf die kommenden Hygienefachtage, die jährlich wachsen und ausgebaut werden. Im kommenden Jahr sollen die Fachvorträge mit praktischen Workshops ergänzt werden.

Zurück