Fragen und Antworten rund um Corona

Auf Instagram hatten wir dazu aufgerufen, uns Fragen rund um das Thema „Corona“ zu schicken. Hier die Antworten. Das Angebot, Fragen ans KBR zu senden, besteht weiterhin – nicht nur für Instagram-Nutzer.

 

Die Fragen zum Thema Corona beschäftigen sich mit den Vorbereitungen am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide, mit allgemeinen Nachfragen zur Infektion, mit dem Thema Masken/Mundschutz und zahlreichen weiteren Punkten. Wenn auch Sie Fragen an das Klinikum zum Thema Corona haben, können Sie uns gerne kontaktieren: Entweder über die Social-Media-Kanäle des Klinikums oder per Mail an presse@klinikum-bremerhaven.de. Hier die Liste der bisherigen Antworten (Stand: 07.04.2020):

 

  • Ist das Klinikum BHV darauf vorbereitet, um genug Leute aufnehmen zu können?

Wir bereiten uns auf allen Ebenen auf Corona-Patienten vor. Bei Bedarf könnten wir unsere bestehenden Kapazitäten – auch im Bereich der Intensivbetten – noch erweitern.

 

  • Wie geht ihr mit der Krise um?

Täglich trifft sich der Krisenstab zur Taskforce-Sitzung am Morgen. Da wird die aktuelle Lage besprochen und Maßnahmen festgelegt.

 

  • Gibt es eine Isoliereinheit?

Für diesen Fall stehen verschiedene Bereiche bereit. Also: Ja.

 

  • Braucht Ihr noch Hilfe in der Pflege?

In Bezug auf die Corona-Krise sind wir über freiwillige Unterstützer sehr dankbar. Auch ansonsten gilt: Wir stellen – Corona hin oder her – regelmäßig ein. Bewerbungen gerne an: pflege@klinikum-bremerhaven.de

 

  • Darf mein Mann mit zur Entbindung, darf er bei der Geburt dabei sein?

Ja, darf er.

 

  • Wie verhalte ich mich, wenn ich Kontaktperson bin und mit meiner Familie zusammenwohne?

Als Kontaktperson sollten Sie die Empfehlungen zur Infektionsprophylaxe besonders strikt befolgen (Abstand, Husten- und Niesregeln, Händehygiene). Erkrankte Personen sollten ggf. ergänzend einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Für häusliche Quarantäne gibt es ein Merkblatt des RKI: http://multimedia.gsb.bund.de/RKI/Flowcharts/covid19-quarantaene/

 

  • Wie schlimm sind Menschen mit Vorerkrankungen wie Lungenemphysem betroffen?

Genaue Daten für spezielle Vorerkrankungen liegen noch nicht vor. Sicher ist: Bei Menschen mit verschiedene Grunderkrankungen steigt das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf an. Patienten mit einer strukturellen Lungenvorerkrankung sind besonders gefährdet. Für sie ist es besonders wichtig, eine Ansteckung zu verhindern.

 

  • Wie kann man selber wissen, ob man Corona hat?

Eine Selbstdiagnose ist nicht möglich. Sicherheit gibt nur ein Test. Wichtig: Ein Test kann nur von einem Arzt veranlasst werden. Es ist eine Überweisung notwendig.

 

  • Wie funktioniert so ein Corona-Test?

Der Nachweis für SARS-CoV-2 läuft über einen Abstrich von der Rachenhinterwand, wo sich das Virus bevorzugt vermehrt. Das Erbgut der Viren kann dann mit einem so genannten PCR-Test im Labor nachgewiesen werden.

 

  • Wie sicher ist ein Mundschutz?

Ein normaler Mundschutz schützt andere, falls man selbst erkältet ist (Fremdschutz). Man kann sich mit einem Mundschutz nicht vor einer Corona-Infektion schützen (Eigenschutz).

 

  • Warum dürfen wir als Pfleger/Azubis keine Masken tragen, wir stehen so nah in Kontakt mit Patienten.

Masken (FFP2 und FFP3) werden nur in den sogenannten „Hot Spots“ eingesetzt, also auf Intensivstation, Notaufnahme und den Isoliereinheiten – wenn dort Patienten mit Corona-Infektionen oder -Verdacht versorgt werden. Auf den anderen Bereichen sind Masken nur nach Absprache zu tragen. Warum? Weil der Nachschub derzeit nicht gesichert ist. Ein einfacher Mundschutz hilft bei Corona nicht und er bringt nur bedingt etwas, um andere zu schützen.

 

  • Wie viele Masken werden im Schnitt pro Corona-Patient verbraucht?

Das ist unterschiedlich: zwischen 20-80 ist möglich.

 

  • Warum soll das Pflegepersonal zum Patientenschutz keine Masken tragen, so wie in den Bremer Kliniken?

Masken stehen auf den Hot Spots zur Verfügung. Ein Mund-Nasen-Schutz ist auf den anderen Einsatzbereichen nicht verboten. Auch hier ist die Situation der Nachlieferung nicht völlig gesichert. Deshalb werden wiederaufbereitbare Mund-Nasen-Schutze verteilt.

 

  • Geht als Mundschutz auch ein Tuch?

Das ist sicher besser als gar nichts. Auch hier gilt: Ein Mundschutz schützt andere, falls man selbst erkältet ist. Zum Eigenschutz vor einer Infektion ist er ungeeignet.

 

  • Wann gibt es mehr Masken?

Unser Einkauf arbeitet an sicheren Lieferketten. Allerdings wollen zurzeit alle Masken.

 

  • Haben die Ärzte und Schwestern Angst vor Corona?

Jeder macht sich sicher seine Gedanken. Fakt ist aber: Die Stimmung ist ruhig und professionell.

 

  • Was ist, wenn ich mir jetzt etwas breche? Wo muss ich dann hin?

Notfälle können weiterhin in die Notfallambulanz kommen bzw. zum niedergelassenen Arzt.

 

  • In den öffentlichen WCs gibt‘s kein Händedesinfektionsmittel mehr – was soll das?

Leider wurde das Desinfektionsmittel täglich gestohlen, sodass wir die Spender abbauen mussten. Im Hinblick auf Corona gilt: Seife, Wasser und Papierhandtücher sind für die Händehygiene ausreichend.

 

  • Habt ihr genug Nudeln in der Krankenhausküche?

Bisher keine Engpässe!

 

  • Gibt‘s schon Corona-Patienten?

Wir hatten bereits einige Patienten mit Verdacht und bislang eine stationäre Patientin mit bestätigter Covid19-Infektion.

 

Zurück