Fortbildung „Neurotension und Faszien“

Am Samstag, den 02.02.2019 wurde eine eintägige physiotherapeutische Fortbildung zum Thema „Neurotension und Faszien“ durchgeführt. Die von der Stationären Physiotherapie organisierte Fortbildung fand im Rahmen einer Inhouse Schulung zusammen mit den Physiotherapeuten der Geriatrie statt.

Als Dozent konnte Herr Claas Riechert vom Institut für Ostheopathie und Manuelle Therapie gewonnen werden. Herr Riechert ist Fachlehrer für Faszientherapie. Als Faszien werden die Weichteilkomponenten des Bindegewebes bezeichnet. Hierzu gehören alle kollagenen faserigen Bindegewebe, insbesondere Gelenk- und Organkapseln, Sehnenplatten (Aponeurosen), Muskelsepten, Bänder und Sehnen.

Im Rahmen der Wundheilung nach Traumen und Operationen stellen diese Strukturen häufig ein Problem dar.  Die Wiederherstellung der Muskelfunktion und Gelenkbeweglichkeit wird gestört. Schmerz entsteht und der „Negativkreislauf“ nimmt seinen Lauf.

Das Thema der Fortbildung war die physiotherapeutische Beeinflussbarkeit von neurogenen und bindegewebigen Strukturen. Im Anschluss des Theorieteils wurden Behandlungsprinzipien vermittelt und aktiv von allen Teilnehmern geübt und vertieft.

Herr Claas Riechert erklärt die Ausgangsstellung für die Behandlung neurogener Strukturen des Armes.
Physiotherapeuten der Stationären Physiotherapie und der Geriatrie mit dem Kursleiter Herrn Claas Riechert.


In den Pausen kamen alle Teilnehmer in den Genuss des selbst organisierten Buffets mit vielen Leckereien. Es kam zu zahlreichen Fachgesprächen und einem schönen gemeinsamen Fortbildungstag.

Es war bereits die dritte, jährlich stattfindende, gemeinsame Fortbildung von Physiotherapeuten der Stationären Physiotherapie und der Geriatrie – eine erfolgreiche und effiziente Zusammenarbeit macht Schule.

Alexander Müller-Porwoll
Leitung Stationäre Physiotherapie


Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen zur Stationären Physiotherapie am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide.

Zurück