Für mehr Pflegefachkräfte in Bremerhaven

Das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide versucht auf zahlreichen Wegen, dem bundesweiten Pflegemangel entgegenzuwirken und für Bremerhaven Pflegefachkräfte zu gewinnen. Ein zusätzlicher Ausbildungskurs sollte noch mehr eigenen Nachwuchs bringen. Dieses Vorhaben lässt sich für 2020 allerdings nicht umsetzen. Das Klinikum setzt deshalb auch auf Pflegefachkräfte aus dem Ausland und führt im Februar Bewerbungsgespräche mit Pflegefachpersonen auf den Philippinen.

„Wir haben leider aktuell keine Kapazitäten für einen zusätzlichen Ausbildungskurs“, so Pflegedirektor Dr. Witiko Nickel. Wegen des Hebammenmangels hat das Klinikum 2017 und 2019 zusätzliche Ausbildungsjahrgänge für die Hebammenausbildung für das Land Bremen eingerichtet. Das Gebäude, in dem sich Pflegeschule und Hebammenschule befinden, ist deshalb räumlich ausgelastet. Zusätzlich fehlt es auch an Ausbildern.

„Wir müssten eigentlich mehr junge Menschen ausbilden, werden das jedoch nicht auf Kosten der Qualität machen“, so Dr. Nickel. „Mehr Auszubildende wird es daher erst mit mehr Lehrpersonal und mit einer Verbesserung der räumlichen Situation geben.“ Das Klinikum hatte gemeinsam mit zwei anderen Pflegeschulen im vergangenen Jahr einen Förderantrag für den Bau eines Schulzentrums gestellt. Rund 13 Millionen Euro kostet der Neubau und beinhaltet mehr Ausbildungsplätze, bessere Arbeitsbedingungen und Lernlabore für eine moderne, zeitgemäße Ausbildung. Vor Herbst 2020 wird es dazu jedoch keine Entscheidung vom Land geben. Bis der Förderbescheid eventuell vorliegt und das Schulzentrum fertiggestellt ist, vergeht wertvolle Zeit. Die will das KBR nicht untätig verstreichen lassen.

Das Klinikum geht deshalb auch im Ausland auf Personalsuche – zunächst auf den Philippinen. „Das Personal dort ist gut qualifiziert und für die Einarbeitung und Anerkennung in Deutschland laufen derzeit Vorbereitungen am Klinikum“, erklärt Dr. Nickel. Allerdings: Die Anwerbung von ausländischen Pflegefachkräften ist ein langwieriger Prozess. Seit dem Spätsommer 2019 ist das Klinikum mit der Planung beschäftigt, frühestens im Winter 2020/2021 werden die neuen Mitarbeiter in Deutschland eintreffen und durchlaufen dann verschiedene Fortbildungsprogramme.

 

Am Klinikum wird derzeit überlegt, auch andere Herkunftsländer für die Personalgewinnung einzubeziehen. „Pflegefachpersonal aus dem Ausland ist eine Möglichkeit, sich Zeit zu erkaufen und offene Stellen nachzubesetzen. Den generellen Mangel werden ausländische Pflegefachkräfte aber nicht lösen“, betont Nickel. „Damit sich junge Menschen für den Beruf entscheiden, muss in die Ausbildung investiert werden.”.

Weitere Informationen zur Pflege am KBR unter:
https://klinikum-bremerhaven.de/pflege

Zurück