Außerklinischer Einsatz der Hebammenschülerinnen

Aktuell befinden sich unsere Hebammenschülerinnen im Rahmen der Hebammenausbildung im vorgeschriebenen außerklinischen Einsatz von 480 Std.

Dieser muss in einer von Hebammen geleiteten Einrichtung, wie Hebammenpraxen und Geburtshäuser, absolviert werden. Die Hebammenschülerinnen suchen sich ihren Einsatzplatz selbstständig aus und können auf bundesweite Möglichkeiten zurückgreifen.

In besonderen Fällen kann das Externat auch im Ausland stattfinden. Bisher haben die Schülerinnen immer freiberuflich arbeitende Kolleginnen gefunden, die diesen Teil der Ausbildung übernehmen.

So haben z.B. zwei der aktuellen Schülerinnen bei „Ehemaligen“ unserer Schule einen Externatsplatz gefunden. Neben den Erfahrungen, die jungen Familien,  in deren häuslichem Umfeld zu betreuen, müssen sich die HS auch mit den betriebswirtschaftlichen Hintergründen der Freiberuflichkeit beschäftigen.

Darauf wurden sie in der Theorie von einer Kollegin des Deutschen Hebammenverbandes vorbereitet. Auch diese Kollegin ist eine „Ehemalige“, der es immer wieder Freude bereitet, den neuen Schülerinnen ihre Erfahrung und ihr Wissen mitzugeben.

Die Fotos zeigen die Räumlichkeiten einer Externathebamme.

Zurück