Studien

Das Hautkrebszentrum beteiligt sich aktuell an den nachfolgenden Beobachtungsstudien:

„Psychosoziale Belastung und Unterstützungswunsch bei Patienten mit malignem Melanom"
Studienzentrum: Universitätshautklinik Greifswald, Dr. med. A. Arnold

„Nicht-interventionelle Studie Nivolumab Monotherapie oder zur Kombination von Nivolumab mit Ipilimumab (NIS-NICO)“
Studienzentrum: Universitätshautklinik Essen, Prof. Dr. med. D. Schadendorf

„MCC Trim NIS - Nicht-interventionelle Beobachtungsstudie für Patienten mit Merkelzellkarzinom in Deutschland“
Projektleiter: Prof. Dr. med. J.C. Becker, Leiter der Translationalen Hautkrebsforschung des Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK), Essen

„Bering Melanoma Encorafenib plus Binimetinib bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem, nicht resezierbarem oder metastasiertem, BRAF V600-mutiertem Melanom: eine multi-zentrische, multi-nationale, prospektive, nicht-interventionelle Längsschnittstudie in Deutschland, Österreich und der Schweiz“
Wissenschaftlicher Studienleiter Deutschland: Prof. Dr. med. D. Schadendorf, Universitätshautklinik Essen

Adjuvante Therapien:
ADOReg GBA Auswertungsprojekt
BRAF + Systemtherapie
Universitäts-Hautklinik Kiel, Prof. Dr. med. M. Weichenthal

Weitere Studien bei verschiedenen Hauttumoren

Es besteht eine enge Kooperation mit dem Hauttumorzentrum der Medizinischen Hochschule Hannover (Leitung Prof. Dr. med. R. Gutzmer), dem Hauttumorzentrum am Westdeutschen Tumorzentrum Universitätsmedizin Essen (Leitung Prof. Dr. med. D. Schadendorf), dem Hauttumorzentrum an der Universitätsmedizin Greifswald (Leitung Dr. med. A. Arnold).