Schulstation

Die Schulstation SST1 ist ein Teilbereich der Station 6a (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie). Dort werden bis zu 9 Patienten ausschließlich von Schülern unterschiedlicher Semester im Früh- und Spätdienst versorgt. Die Auszubildenden lernen voneinander und miteinander, gemeinsam die Versorgung der Patienten zu planen, durchzuführen und den Erfolg zu überprüfen. In ihrem Lernprozess werden sie von den Praxisanleitern und den Lehrern der Krankenpflegeschule gefördert und gefordert.

Die Implementierung der Schulstation stellt eine Form des arbeitsgebundenen  Lernens dar, die die Auszubildenden hinsichtlich der Entwicklung ihrer eigenen Handlungskompetenz fördert und stärkt und somit eine ideale Vorbereitung für die Ausübung professioneller Pflege darstellt. Das neuerworbene Wissen und die Kompetenzen können im Lernprozess mit Erfahrungen im Einklang gebracht werden (Dehnbostel 2010, 26).

Wir möchten damit die reflexive Handlungsfähigkeit der Schüler fördern. Jeder einzelne steht für uns mit seiner individuellen Lernbiographie im Mittelpunkt. Es handelt sich hierbei um ganzheitlich angelegtes Arbeitshandeln mit dem Ziel eine Unter- bzw. Überforderung zu vermeiden. Die Arbeit im multiprofessionellen Team wird ermöglicht und somit erhalten die Auszubildenden die Möglichkeit, eigene Sicht- und Interpretationsweisen umzusetzen und die Chance, neue Arbeits- und Organisationsformen auszuprobieren.

Die Schüler werden in ihrem Lernprozess sehr eng begleitet durch Fallbesprechungen und ein regelmäßiges Lerncoaching. Dies eröffnet die Chance, sowohl Handlungsabläufe zu hinterfragen, Handlungsalternativen anzubahnen und die Selbstreflexion zu fördern.

Wir sind das Team der Schulstation!