Corona Infos

Schematisch gezeichnete Corona-Viren, rechts der text: Alle aktuellen Informationen der Statd Bremerhaven zum Corona-Virus. Weitere Infos >>

 

 

Aktuellen Informationen zum Thema
„Corona-Virus in Bremerhaven“ sowie
die Zahlen/Kontaktdaten/FAQs
erhalten Sie auf den Seiten der Stadt.

Maßnahmen bezüglich Covid-19

Die „Corona-Krise“ beschäftigt das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide auf allen Ebenen. Zur optimalen Versorgung unserer Patienten und zum Schutz sowohl der Patienten als auch unserer Mitarbeiter haben wir seit März 2020 weitreichende Maßnahmen ergriffen. Diese wurden und werden fortlaufend an die aktuelle Infektions- und Gesetzeslage angepasst. Die Entscheidung und Koordination der Maßnahmen übernimmt am Klinikum der Corona-Krisenstab des KBR. Dieser seht im engen Austausch mit dem Krisenstab der Stadt Bremerhaven. Hier geht es zu den aktuellen Informationen der Stadt zum Thema Corona.

Zentraler Aspekt aus Sicht des Klinikums in der Pandemie ist es, unsere Mitarbeiter sowie unsere Patienten vor einer möglichen Infektion zu schützen. Hier greift ein umfassendes Schutzkonzept mit zahlreichen Einzelmaßnahmen (siehe unten). Hier gibt es weitere Informationen zu den Besucherregelungen.

Wichtig für unsere Patienten: Bitte bringen Sie zu Ihren Terminen im Klinikum einen Nachweis über Ihren Impfstatus in Bezug auf eine mögliche SarsCov2-Impfung mit - sofern vorhanden. Weitere Hinweise für Ihren Aufenthalt im KBR, auch jenseits von Corona, finden Sie unter "Ihr Aufenthalt".  

Schutzkonzept

Schutzkonzept - Grundsätzliches

Zentraler Aspekt des Schutzkonzepts ist entsprechend der RKI-Empfehlungen insgesamt die „AHA-Regel“: Abstand – Hygiene – Masken. Dies gilt für alle Personen, die sich im KBR aufhalten: Mitarbeiter, Patienten und Besucher.

Diese Alltagsregel reicht für ein Krankenhaus bei weitem nicht aus. Hier gilt es, die Patienten und Mitarbeiter vor einer möglichen Infektion besonders zu schützen. Wirksamstes Mittel hierfür ist es, die möglichen Kontakte zu minimieren und mögliche Infektionen frühzeitig zu detektieren. Konkret: Besuche einschränken, mögliche Verdachtsfälle unter den Patienten isolieren, sowohl Patienten als auch Mitarbeiter umfassend testen.

Maskenpflicht

Am Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide gilt eine Maskenpflicht. Alle Personen, die sich im KBR aufhalten, müssen einen Mund-Nasen-Schutz vom Typ FFP2oder KN95 tragen. Das gilt für Mitarbeiter, Patienten (auch ambulante), Besucher, Begleitpersonen etc. So genannte Stoff-/Alltagsmasken oder „normale OP-Masken“ reichen nicht aus. Auch Personen mit ärztlichem Attest über eine Maskenbefreiung oder MNS-Unverträglichkeit sind verpflichtet, am Klinikum einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Plakat zur FFP2-Maskenpflicht

Wichtig: Ein einfacher Mund-Nasen-Schutz dient in erster Linie dem Fremdschutz.
Eine FFP2-Maske schützt auch den Träger selbst.
Und: Noch wichtiger als ein Mund-Nasen-Schutz bleiben die Einhaltung der allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln.

Schutz und Testung der Patienten

Der Schutz Ihrer Gesundheit hat für uns höchste Priorität. Deshalb ist eine Testung auf SARS-CoV-2 vor der Aufnahme bei uns im Haus erforderlich. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass während Ihres Aufenthalts ggf. weitere Testungen durchgeführt werden. Diese dienen der Sicherheit von Ihnen, Ihren Mitpatienten und auch unseren Mitarbeitenden.

Unser Test- und Schutzkonzept basiert grundsätzlich auf den Empfehlungen des RKI und wird fortlaufend in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt aktualisiert.

Besuchskonzept

Folgende Besuchsregeln gelten aktuell:

Besuch eingeschränkt möglich

Patientinnen und Patienten dürfen pro Tag Besuch von maximal einer Person und für längstens eine Stunde empfangen. Besuchszeiten sind zwischen 9:00 und 19:00 Uhr.

Abstands- und Hygieneregeln bitte einhalten, besonders die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

Begleitpersonen und Besuchende müssen das negative Ergebnis eines Antigen-Schnelltests nachweisen. Dieser Test darf nicht älter als 24 Stunden sein und muss von einer offiziellen Stelle durchgeführt und attestiert worden sein, zum Beispiel dem Testzentrum vor dem Haupteingang des KBR. Zusammen mit der Bescheinigung des Test-Ergebnisses ist ein gültiges Ausweisdokument vorzulegen.

Ausnahmen bitte mit der Station oder Klinik besprechen

Die Regelungen erlauben in besonderen Fällen Ausnahmen, etwa bei Minderjährigen, Gebärenden, im Notfall, in palliativen Situationen, bei stationären Langzeitpatienten, Schwerstkranken und Sterbenden oder bei der Betreuung durch Sorgeberechtigte. Ausnahmeregelungen müssen von den ärztlichen bzw. pflegerischen Teams der aufnehmenden Station oder Klinik beurteilt und mit diesen abgesprochen werden.

Zum Beispiel ist es Müttern gestattet, dass sie bei der Geburt von einer ihr nahestehenden Person begleitet werden. Näheres zu Besuch und Begleitung rund um die Geburt finden Sie auf den Seiten der Klinik für Geburtshilfe.

Kinder und Jugendliche, die zur Untersuchung oder Behandlung kommen, dürfen von einer erwachsenen Person begleitet werden.

Mitarbeiterschutz

Der Schutz der Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist in der aktuellen Situation besonders wichtig: Nur wenn unser Team gesund bleibt, kann es für Sie da sein. Mit entsprechenden Schulungen sowie einem fortlaufend aktualisierten Test- und Schutzkonzept stellen wir das bestmöglich sicher.