Teilstationäre Dialyse

Ansprechpartner

Dr. med. Jörn Bramstedt
Leitung Nephrologie / Dialyse

0471 299-3820

0471 299-3478 


Joern.Bramstedt@klinikum-bremerhaven.de

Die Behandlungsschwerpunkte der Sektion Nephrologie (Nieren- und Hochdruckkrankheiten) bestehen in der Behandlung von akuten und chronischen Nierenerkrankungen sowie in der Diagnostik und Therapie von Bluthochdruckerkrankungen. Zudem werden in dieser Abteilung Patienten mit Systemerkrankungen und rheumatologischen Erkrankungen behandelt, sofern die Nieren mit betroffen sind. Wenn erforderlich, geschieht dieses gemeinsam mit weiteren Fachabteilungen sowohl innerhalb unseres Krankenhauses als auch mit externen Fachabteilungen.

Neben der stationären Versorgung von nephrologischen Patienten ist der Abteilung eine Dialysestation mit 23 Dialyseplätzen angeschlossen. Hier werden sowohl teilstationäre als auch stationäre Hämodialysen in drei Schichten durchgeführt. Die Nierenersatzverfahren auf der interdisziplinären Intensivstation des Hauses werden von unserer Abteilung durchgeführt. Für die Hämo- und Peritonealdialyse stehen speziell weitergebildete Krankenschwestern und – pfleger zur Verfügung.

Dia Anlage von Dialysezugängen (Katheter, Shunt, PD-Katheter) erfolgt in Kooperation mit der Allgemeinchirurgischen Klinik unseres Hauses.

Informationen zur Dialyse

In unserer Dialyse werden neben stationären und akuten Dialysen auch teilstationäre Dialysen durchgeführt. Die Dialyse verfügt über 23 Dialyseplätze mit 15 Betten und 8 elektrischen Liegen. Während der Dialyse wird ein Imbiss gereicht, es stehen TV und WLAN zur Verfügung. Bettwäsche wird gestellt. Das Pflegeteam hat langjährige Berufserfahrung, im Team herrscht eine große Kontinuität. Es besteht aus 15 examinierten Krankenschwestern/pflegern und einer Stationshilfe Eine 24 Stunden Rufbereitschaft für Notfälle ist eingerichtet.

Die Dialyse verfügt über einen eigenen barrierefreien Eingang auch für Liegend-Transporte. Zudem ist für Dialysepatienten eine begrenzte Anzahl von kostenlosen Parkplätzen reserviert. Es besteht die Möglichkeit zur Gastdialyse. Wir bitten, wenn Interesse besteht, telefonisch mit uns Kontakt aufzunehmen. Dann erfahren sie auch, welche Unterlagen etc. wir benötigen.

Sekretariat Nephrologie/Dialyse

Patrizia Eggers
Patrizia.Eggers@klinikum-bremerhaven.de
Peggy Cohrs
Peggy.Cohrs@klinikum-bremerhaven.de

0471 299-3820 


0471 299-3478

Sprechzeiten

Montag bis Freitag
7:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Kontakt Dialyse-Abteilung

0471 299-3480

0471 299-3794

Behandlungszeiten

Montag bis Freitag
06:00 bis 20:00 Uhr
20:45 bis 06:00 Uhr

Samstag
06.00 bis 20.00 Uhr

Sonntag
20.45 bis 06.00 Uhr    

Spezielle Leistungen unserer Abteilung:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane und Nieren
  • Duplexsonographie von Nierenarterien
  • Duplexsonographie peripherer Gefäße
  • Duplexsonografie von Dialyseshunts
  • Nierenbiopsie (mit Begutachtung durch Nephro-Pathologen)
  • Schlafapnoe-Screening
  • Bioimpedanzmessung
  • Anlage von Dialysekathetern, Shunts und PD-Kathetern in Zusammenarbeit mit der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
  • 23 Dialyseplätze für chronische und akute Behandlungen
  • 3 Schichten Mo/Mi/Fr u. Di/Do/Sa.
  • Die Möglichkeit zur Nachtdialyse, Gast-/Feriendialyse
  • Hämodialyse, Hämofiltration, Hämodiafiltration
  • CVVH
  • Slow Extended Daily Dialysis (SLED) mit dem Genius-System®
  • Membranplasmaseparation
  • Peritonealdialyse
  • Diätberatung
  • 24 Stunden Facharztbereitschaft
  • Alle Aphereseverfahren
  • Dialyse für Hepatitis B, C und HIV positive Patienten
  • Separate Behandlung z.B. von MRSA-Patienten
  • Transplantations-Vor- und –Nachsorge

Feriendialyse

Im Klinikum Bremerhaven Reinkenheide besteht die Möglichkeit zur Feriendialyse.
Anmelden können Sie sich über die Dialyse-Abteilung.

Unser freundliches Empfangsteam

Unser Dialyse-Team

Publikationen

  • Bramstedt J., Becker J. Sekundäre membranoproliferative Glomerulonephritis mit ungewöhnlicher Ursache. Der Nephrologe 10: 221-231 (2015)
  • Kielstein JT, Beutel G, Fleig S, Steinhoff J, Meyer TN, Hafer C, Kuhlmann U, Bramstedt J et al. Best supportive care and therapeutic plasma exchange with or without eculizumab in Shiga-toxin-producing E. coli O104:H4 induced haemolytic-uraemic syndrome: an analysis of the German STEC-HUS registry. Nephrol Dial Transplant 27: 3807-3815, 2012.
  • Menne J, Nitschke M, Stingele R, Abu-Tair M, Beneke J, Bramstedt J et al. Validation of treatment strategies for enterohaemorrhagic Escherichia coli O104:H4 induced haemolytic uraemic syndrome: case-control study. BMJ 345: e4565, 2012.
  • Bramstedt J., Dißmann R. Akutes prärenale Nierenversagen und Elektrolytentgleisung durch das Cannabis-induzierte Hyperemesis Syndrom. Dtsch Med Wochenschr 136:1720-1722 (2011)
  • Boesch D., Bramstedt J., Dißmann R. Pleural effusion – an unusual cause of a common clinical problem. Clinical Pulmonary Medicine 18:319-320 (2011)
  • Bramstedt J., Velden J., Dißmann R. Hyperkalziämie und Niereninsuffizienz bei einem 52-jährigen Mann. Der Nephrologe 4/2011:346-349 (2011)
  • Bramstedt J., Schröder J., Dißmann R. 41-year-old female with ST-elevation myocardial infarction and multiple arterial emboli. Internist 51:902-908 (2010)