Ablauf Tonsillektomie

Entfernung der Mandeln

Die Mandelentfernung ist eine relativ kleine Operation; die OP selbst dauert im Durchschnitt nur etwa 30 Minuten. Dennoch darf die OP auf keinen Fall unterschätzt werden! Die Nachblutungsrate liegt zwischen 5 und 15%. Außerdem sind die Wundflächen im Rachen schmerzhaft. In der Regel kommt man für 10-14 Tage nicht ohne Schmerzmittel aus. Bitte beachten Sie unbedingt unsere Verhaltenstipps nach Mandelentfernung.

Normalerweise dauert der stationäre Aufenthalt für eine Mandelentfernung 4 Tage, das heißt die Entlassung aus der stationären Behandlung erfolgt am 3. postoperativen Tag (der OP-Tag zählt nicht mit). Nach der Entlassung sollte man sich unbedingt noch körperlich schonen und alles vermeiden, was den Blutdruck in die Höhe treibt oder die Durchblutung im Kopf-Hals-Bereich steigert.

Im Normalfall ist man nach der Mandelentfernung etwa 14 Tage krankgeschrieben. Größere körperliche Anstrengungen oder Sport sollten sogar drei Wochen nach der OP warten.

Das brauchen Sie nach der OP unbedingt:

  • Schmerzmittel
  • unsere Verhaltenstipps nach Mandeloperation
  • Eis

Natürlich können hier nur beispielhaft die Standardabläufe bestimmter Operationen beschrieben werden. Dies dient dazu, Ihnen Tipps für die Vorbereitung zu geben. Selbstverständlich ist jede Operation individuell und es wird ggf. von den Standards abgewichen.

Chefarztsekretariat / Organisation der Ambulanz

Sylvia Samsula

0471 299-3387

0471 299-3449

hno-klinik@klinikum-bremerhaven.de

Sprechstunden

Montag, Dienstag und Donnerstag ab 13:00 Uhr
Mittwoch ab 9:00 Uhr
Terminvereinbarung unter: 0471 299-3387

Privatsprechstunde Priv.-Doz. Dr. Ebmeyer

Donnerstag ab 14:00 Uhr
Terminvereinbarung unter 0471 299-3387

Verhaltenstipps nach Mandelentfernung

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient

Bei Ihnen oder Ihrem Kind ist eine Mandelentfernung( Tonsillektomie) geplant. Mit diesem Merkblatt geben wir Ihnen einige Informationen und nützliche Hinweise.

Bei Fragen sprechen sie uns bitte an.

Schmerzen

Durch den Eingriff entsteht eine Wunde die Schmerzen verursacht. Diese sind meist morgens am schlimmsten. Erwachsene erhalten von uns regelmäßig Schmerzmittel, wir empfehlen diese ca. eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einzunehmen, das gleiche gilt für Kinder und Jugendliche. Sollte diese Medikation nicht ausreichen können Sie auf Anfrage zusätzliche Schmerzmittel erhalten. Haben sie das Gefühl weniger Schmerzmittel zu benötigen, kann die Dosis selbstverständlich reduziert werden. Nehmen sie bitte keine eigenen Schmerzmittel oder eigene Medikamente ohne Absprache mit uns ein, da diese unter Umständen sich negativ auf die Wundheilung auswirken können.

Ernährung

Am OP- Tag erhalten sie gegen Abend Speiseeis. Am darauf folgenden Tag haben sie freie Auswahl beim Essen. Allerdings zeigt unsere Erfahrung, dass saure, scharfe, kräftig gewürzte Speisen sowie harte Nahrung häufig zusätzlich Schmerzen verursachen kann. Wir empfehlen daher auch Fruchtsäfte zu verdünnen.

Körperpflege

Zähne putzen ist problemlos möglich, allerdings sollten keine mentholhaltigen Zahnpflegemittel verwendet und die hinteren Backenzähne nur vorsichtig geputzt werden. Das Duschen und Haarewaschen ist mit körperwarmen (= lauwarmen) Wasser möglich. Ausgiebige heiße Duschen, Wannenbäder sowie Sauna und Sport (dazu gehört auch Sex!) sollten für 2- 3 Wochen nach der OP unterbleiben.

Nachblutung

Nachblutungen machen sich durch plötzliche Blutungen aus dem Mund bemerkbar. Handelt es sich um kleine Blutbeimengungen im Speichel, legen sie einen Eisbeutel in den Nacken und spülen den Mund mit kaltem Wasser aus. Das Blut bitte nicht schlucken, dieses kann zum Erbrechen führen.

Sollte die Blutung nach ca. 10 Minuten nicht zum Stillstand kommen, lassen sie sie sich in die Klinik bringen. Bei starken Blutungen kommen Sie direkt zu uns, gleiches gilt auch für Blutungen bei Kindern.

Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung.

Ihr HNO- Team